B-Juniorinnen: Nächster Schritt zum Wiederaufstieg

Im Spitzenspiel der Bezirksliga mussten unsere B-Juniorinnen den ersten Punktverlust der Saison hinnehmen. Die Partie gegen die JSG Steinhagen/Amshausen endete torlos.

„Steinhagen hat das sich das 0:0 durch eine disziplinierte und sehr gut agierende Defensive hart erarbeitet. Wir haben unsere Mannschaft heute im Offensivspiel vielleicht nicht optimal eingestellt, insgesamt ist uns zu wenig Sinnvolles eingefallen, um heute drei Punkte hier zu behalten. Das Ergebnis ist durchaus angemessen. Steinhagen wollte nicht unbedingt ein Tor schießen, wir konnten es heute nicht.“, kommentierte Trainer Jan Reineke die Partie nach dem Abpfiff.

Die Arminia begann das Derby gegen den direkten Verfolger furios und so hatte Paula Herold nach nicht einmal 10 Sekunden bereits das 1:0 auf dem Fuß. Nach einem langen Zuspiel umkurvte sie die Torhüterin scheiterte dann allerdings mit ihrem Abschluss. Auch im Nachgang spielte die Arminia wie der klare Favorit und erarbeitete sich gute Tormöglichkeiten. Julia Holke scheiterte in der 22. Und 24. Spielminute jeweils am Aluminium. Mit zunehmender Spieldauer verlor man jedoch immer mehr den Faden, sodass Steinhagen in der 32. Minute mit einem Konter das erste und einzige Mal gefährlich vor das Tor der Arminia kam.

In der Halbzeit nahmen sich die Hausherrinnen noch einmal viel vor, konnten aber zu keinem Zeitpunkt an die guten ersten 25-30 Minuten anknüpfen. Eine wirklich klare Torchance sprang in den zweiten 40 Minuten nicht mehr heraus. Die beste Möglichkeit erarbeitete sich Paula Herold in der 70. Minute, brachte den Ball aber nicht zur mitgelaufenen Julia Holke. Der Schuss wäre da wohl die bessere Alternative gewesen und so stand es nach dem Abpfiff des guten Schiedsrichters 0:0.

Sophie Kossmann sorgte in der ersten Halbzeit für viel Unruhe in der Steinhagener Defensive, konnte aber nach dem Seitenwechsel, wie die gesamte Mannschaft, nicht mehr an das an in Halbzeit 1 Gezeigte anknüpfen

 

„Wir hatten eigentlich erwartet, dass Steinhagen nochmal versucht in den Titelkampf einzugreifen. Die defensive Spielweise hat uns heute nicht gutgetan, umso mehr kann man sich aber jetzt darüber freuen, dass wir unseren Abstand in der Tabelle wahren konnten. Die Aufstellung des Gegners ist irgendwo auch ein Kompliment für unsere Mannschaft, die sich mit ihrer offensiven Spielweise in den vergangenen Monaten viel Respekt erarbeitet hat.“, freute sich Trainer Bastian Melchert nach dem Spiel über den großen Schritt in Richtung Aufstieg.

Flügelspielerin Paula Herold fasste das Ergebnis so zusammen: „Natürlich ist es irgendwo schade, dass unsere Siegesserie gerissen ist. Aber wir sind jetzt nochmal näher dran an unserem großen Ziel, dem Aufstieg.“