B-Juniorinnen machen den Aufstieg in Ottbergen perfekt

Durch einen zu keiner Zeit gefährdeten 5:0-Erfolg beim SV Ottbergen-Bruchhausen stehen die B-Juniorinnen bei noch drei ausstehenden Spielen bereits als Meister der Bezirksligastaffel 2 fest. Die Saison ist aber für die Mannschaft um Trainer Bastian Melchert und Jan Reineke längst nicht abgehakt.

Am Sonntag in Ottbergen nutzten die Armininnen gleich ihren ersten Matchball zum Aufstieg. Die Gäste starteten furios in die Partie; nach eigenen Anstoß dauerte es keine 10 Sekunden ehe Paula Herold nach einem langen Ball von Julia Holke frei vor Torhüterin Svea Hillebrandt auftauchte, die jedoch parieren konnte, auch den Nachschuss brachte Herold nicht im Tor unter. In der dritten Minute machte diese es jedoch besser und brachte ihre Farben nach einer maßgenauen Flanke von Lea Malin Mößinger mit 1:0 in Front. Leider verflachte die Begegnung in der Folge merklich, lediglich weitere drei Chancen erarbeitete sich der Arminia-Nachwuchs vor dem Pausenpfiff. Zweimal fand Kapitänin Julia Holke in Hillebrandt ihre Meisterin, die auf der Linie in der ersten Halbzeit kaum zu überwinden war, einmal fehlte bei Avien Krögers Schuss an den Innenpfosten etwas das Glück.

Nach der Pause wirkten die  Gäste wie ausgewechselt und bewiesen abermals ihren absoluten Siegeswillen. „In der Halbzeitpause ist unsere Ansprache etwas lauter ausgefallen. Wir waren uns sicher, dass wir dieses Spiel gewinnen würden, aber mit der Art und Weise war die Mannschaft selbst nicht zufrieden. In der zweiten Halbzeit haben wir zu unserer gewohnten Offensiv-Power gefunden!“, zeigte sich Jan Reineke nach Abpfiff, angesichts der zweiten Halbzeit, in der seine Schützlinge das Ergebnis auf 5:0 hochschraubten und zudem noch dreimal die Latte trafen, euphorisch.

Bereits 5 Minuten nach der Pause stand es durch Treffer von Julia Holke und Sophie Kossmann 3:0 aus Arminia-Sicht. Ronja Lindemann erhöhte aus kurzer Distanz in der 54. Minute auf 4:0, den Schlusspunkt setzte Fabienne Brakemeier mit einem Weitschuss zum 5:0 (78.).

Mit dem Endergebnis aus Kutenhausen (SVKT – JSG Steinh./Amsh. 1:1) war der Aufstieg in die Westfalenliga besiegelt.

„Dass wir unser großes Ziel schon so früh erreicht haben, ist natürlich geil und macht mich unheimlich stolz. Die Mannschaft hat dafür fast ein Jahr sehr hart gearbeitet und darf diesen Erfolg am Montag im Training auch mal genießen. Aber die Saison ist für uns noch nicht beendet, wir wollen diese Saison ungeschlagen beenden und dafür werden wir mit Ausnahme des Montagstrainings noch vier Wochen hart trainieren müssen!“, gab Melchert schonmal einen kleinen Einblick in die restliche Saisonplanung!

Auch Jugendleiter und Torwarttrainer Marcel Soffner schloss sich nach Ankunft an der heimischen Schillerstraße den Komplimenten seiner Kollegen an: „Wir haben nach dem unglücklichen aber nicht unverdienten Abstieg im letzten Jahr die richtigen Schlüsse gezogen und eine junge und erfolgshungrige Mannschaft zusammenstellen können, es freut mich für das Team, dass wir die Früchte guter Arbeit jetzt ernten können. Mit dem Aufstieg beginnen für uns jetzt auch die Planungen auf die neue Saison, wir wollen in der Westfalenliga eine gewichtige Rolle spielen!“

DSC:

Müller – Mößinger, Schubert (41., Lindemann), Schnier, Kossmann – Aksu (41., Siemann), Brakemeier, Kirdaroglu (62., Engels), Kröger (50., Schreiner), Herold – Holke