U17 stürzt den Tabellenführer und klettert auf Rang zwei

Den dritten Sieg in Folge konnten unsere B-Juniorinnen im Auswärtsspiel beim SV Union Wessum einfahren. Damit ist man wohl nun endgültig in der Westfalenliga angekommen.

Die weite Auswärtsfahrt an die niederländische Grenze führte unsere DSC Mädels am Sonntagmorgen zu keinem geringeren als dem Tabellenführer SV Union Wessum. Wessum war im letzten Jahr nur ganz knapp am Aufstieg in die Regionalliga vorbeigeschrammt und kann auch in diesem Jahr zu den absoluten Topfavoriten gezählt werden.
Dementsprechend klar war für die DSC Mädels die Ausgangslage vor dem Spiel:

„In der Kabine haben wir dem Team klar gemacht, was es bedeuten kann, wenn man hier drei Punkte holen würde. Dann bist du oben in der Spitzengruppe mit dabei und da muss dich dann auch erstmal wer wieder raus schießen. Du bekommst noch mehr Selbstbewusstsein und kannst den Schwung mit in die kalten Monate nehmen. Nach der Ansprache hatten die Mädels richtig Bock und haben das auch auf den Platz gebracht!“, sprach Trainer Jan Reineke über die Bedeutung der Partie.

Mit dem Anpfiff wollte der DSC nicht den favorisierten Gastgeberinnen das Feld überlassen, sondern versuchte direkt das eigene Spiel aufzuziehen. Das gelang auch durchaus. Überlegenheit im Ballbesitz konnte jedoch nicht in Tore umgemünzt werden. Kapitänin Lea Malin Mößinger scheiterte nach fünf Minuten noch am Aluminium. Avien Kröger verwandelte dann in der 36. Minute einen Foulelfmeter zur 1:0 Führung für den DSC. Ronja Lindemann hatte zuvor einem Abpraller nachgesetzt und war im Zweikampf mit ihrer Gegenspielerin und der Torhüterin zu Fall gekommen. „Kann man geben, muss man nicht. Ronja wird in die Torhüterin geschoben und kommt zwangsläufig zu Fall. Hätten wir den gegen uns bekommen, hätten wir uns wahrscheinlich auch beschwert. Hätten wir den nicht gepfiffen bekommen, wäre es auch nicht richtig gewesen“, kommentierte Reineke die Szene, die die Wessumer Gemüter erhitzte.

Wessum kam danach etwas besser ins Spiel und wurde mit Verlauf der zweiten Halbzeit immer besser. Klare Torchancen sprangen dabei aber auch nicht heraus. Das lag natürlich auch an der abermals gut aufgelegten DSC Defensive, die in dieser Saison erst zwei Gegentreffer zulies. Beide in den ersten beiden Partien. Das die Gastgeberinnen sich nun gegen die drohende Niederlage wehrten, ließ aber auch Kontermöglichkeiten für die Armininnen zu. Anika Budde setzte in der 69. Minute einen Ball ans Lattenkreuz, Naemi Niewald setzte klasse nach, ihr Abschluss flog jedoch um Zentimeter über das Tor.
So war es Lea Malin Mößinger überlassen, den Ball eine Minute später zum umjubelten Siegtreffer über die Linie zu befördern.

Jasmin Wandert arbeitete nach ihrer Einwechslung defensiv und ließ auf der linken Seite nichts mehr anbrennen.

„Wir haben nach dem überraschend hohen Sieg letzte Woche die richtigen Schlüsse gezogen. Die Mannschaft hat begriffen, dass in dieser Liga keine Punkte verschenkt werden und sich diesen Sieg mehr erarbeitet als schön herausgespielt. Die Formkurve gilt es nächste Woche gegen Scheidingen zu bestätigen. Insgesamt macht die Mannschaft momentan im Training und Spiel einen hervorragenden Eindruck“, freute sich Coach Bastian Melchert über das Auftreten seines Teams und die verdienten drei Punkte.

Mit dem Sieg in Wessum kletterte unsere U17 auch in der Tabelle und rangiert nun mit einem Punkt Rückstand auf dem zweiten Tabellenplatz.

WIR: Winkler – Mößinger (C), Reitmeier, Schnier, Kossmann – Niewald, Brakemeier, Budde (75. Wandert), Herold (41. Siemann), Kröger (45. Kirdaroglu), Lindemann (60. Özkan)
– Rother, Dorin, Echzig