2:0 Derbysieg für Arminias Frauen

Arminias Frauen konnten die Derby-Erfolgsserie dieser Saison am Sonntag mit einem 2:0 Sieg gegen den Herforder SV weiter ausbauen. Dank zweier Treffer von Stürmerin Sarah Grünheid wurde der erwartete Sieg eingefahren.

Auch, wenn das von Trainer Wuckel geforderte Feuerwerk ausblieb, so konnte die Elf von Trainer Markus Wuckel am Ende auf einen doch recht ungefährdeten Derby-Sieg zurückblicken. Der DSC startete gleich mit einer Chance ins Spiel, bei der Kapitänin Birker aber an Herfords Torhüterin Kutzinski scheiterte. Danach flachte das Spiel bereits etwas ab. Arminia war nicht mehr ganz zwingend und musste somit auch Chancen der Gäste mitansehen, welche DSC-Keeperin Brandt aber glänzend parierte. (Ronzetti 22./Lösch 26.).

Ab Minute 30 übernahm Arminia dann aber komplett das Spielgeschehen und zeigte, dass der Derby-Sieg in keinster Weise gefährdet werden sollte. Es kam zu einer Vielzahl an Chancen für Arminia, welche aber erst nicht genutzt werden konnte. So scheiterte Kapitänin Birker nach Zuspiel von Hausberger an der Latte (32.), Annabel Jäger konnte nach einem starken Solo nicht mehr zwingend zum Abschluss kommen (39.) und Sarah Grünheid brachte nicht mehr genügend Druck auf ihren Schuss (41). Drei gute Möglichkeiten, die zum 1:0 führen hätten können. In Minute 42 sollte es dann aber klappen. Kapitänin Birker setzte die HSV Keepering unter Druck und konnte den Ball erobern, welcher danach den Weg zu Stürmerin Grünheid fand und die zum längst fälligen 1:0 einschob. Somit ging es mit der 1:0 Führung in die Halbzeit.

Auch nach dem Seitenwechsel gab Arminia das Spiel nicht mehr aus der Hand und erarbeitete sich zahlreiche Chancen. Die klarsten konnten von Lena Schulte (62.) und Annabel Jäger (69.) aber nicht genutzt werden. Das 2:0 war zwar nur noch eine Frage der Zeit, hätte allerdings schon zwingend fallen müssen. Kurz vor Schluss dann doch das längst fällige 2:0 für den DSC. Nach einem Freistoß von Oliwia Wos, stieg Laura Liedmeier höher als Herfords Torhüterin und legte somit ab auf Grünheid, die auch hier wieder richtig stand und zum 2:0 einnetzte. (83.).

Alles in allem konnte das Spiel als erfüllte Pflichtaufgabe abgehakt werden. Trainer Wuckel fand es trotzdem schwer, dieses Spiel einzuordnen. „Wir müssen so ein Spiel viel eher entscheiden. Vor dem Tor müssen wir viel galliger sein und zeigen, dass wir die Tore unbedingt machen wollen. Auf der anderen Seiten haben wir wieder ein Spiel zu Null gespielt und nicht viel zugelassen, das muss uns Selbstvertrauen geben. Wir haben das Spiel gewonnen und einen kleinen Schritt in die richtige Richtung gemacht, das war wichtig.“

 

Details zum Spiel:

Ergebnis: DSC Arminia Bielefeld – Herforder SV 2:0

DSC Arminia Bielefeld: Brandt – Preuß (86. Rahe), Hausberger, Wos, Mößinger– Schulte (82. Thormählen), Liedmeier, Jäger, Lange (68. Siemann)  – Birker, Grünheid

SV Meppen: Kutzinski – Althof (46. Kotjipati), Heitlindemann, Schaaf, Baus – Ronzetti (65. Salzmann), Fölsing, Lösch, Thiemann – Demirönal, Kleinedöpke

Tore: 1:0 Grünheid (42.); 2:0 Grünheid (83.)

 

Nächste Begegnung

2. Frauen-Bundesliga Nord | 15. Spieltag

Sonntag, 18.03.2018, 11:00 Uhr

BW Hohen Neuendorf – DSC Arminia Bielefeld

Niederheide NR1, Friedrich-Engels-Str. 21a, 16540 Hohen Neuendorf