Wichtiger Heimerfolg

Im letzten Heimspiel der Saison konnte die Elf von Trainer Markus Wuckel drei ganz wichtige Punkte im Kampf um die Qualifikation zur eingleisigen zweiten Liga einfahren. Gegen den SV Henstedt-Ulzburg erkämpften sich Arminias Frauen einen 4:2 Heimsieg und halten somit die Hoffnung auf die zweite Liga aufrecht.

Gegen einen Gegner, der sich trotz fixen Gang in die Regionalliga nicht wie eine Laufkundschaft präsentierte, zeigte Arminia von Anfang an, dass dieses Spiel auf jeden Fall gewonnen werden sollte und auch musste. Mit schönen Kombinationen erarbeitete man sich bereits in der Anfangsphase zahlreiche Chancen. Folgerichtig dann auch in der 15. Minute die Führung. Nach einer präzisen Flanke von Lena Schulte köpfte Mittelfeldspielerin Laura Liedmeier zum 1:0 ein. Die Zielvorgabe eine schnelle Führung zu erzielen war somit erreicht und Arminia spielte weiter im Vorwärtsgang. In der 36. Minute konnte die Führung ausgebaut werden. Nach Vorarbeit von Liedmeier vollendete diesmal Lena Schulte überlegt zum 2:0. Die Elf von Trainer Markus Wuckel erarbeitete sich weiterhin viele schöne Szenen, das 3:0 sollte trotzdem nicht fallen. So ging es mit der 2:0 Führung in die Halbzeit.

Auch nach dem Seitenwechsel hatte Arminia das Zepter in der Hand; das Tor sollte aber auf der verkehrten Seite fallen. Nach einem Duell mit Wos setzte sich Henstedt Michel an der Grundlinie durch und konnte den Ball scharf vor das Tor des DSC bringen, wo der Ball unglücklich von DSC-Spielerin Liedmeier ins eigene Tor gegrätscht wurde. Arminia war durch den Anschlusstreffer sichtlich beeindruckt und konnte die eigene Dominanz nicht weiter aufrechterhalten

In den Schlussminuten sorgten beide Mannschaften noch einmal für Unterhaltung. Erst prallte ein Schuss von Mittelfeldspielerin Annabel Jäger an die Unterkante der Querlatte und von dieser wieder ins Feld zurück. Besser lief es dann bei Kapitänin Birker, die mit einem überlegten Schuss von der linken Seite für die 3:1 Führung sorgte. Nur eine Minute später dann der erneute Anschlusstreffer der Gäste aus dem Norden. Nach einem Freistoß köpfte Michel zum 3:2 ehe abermals Arminia nachlegen konnte. Die eingewechselte Magdalena Jakober setzte bei einem langen Ball nach, umdribbelte Torhüterin Wech und konnte zum 4:2 Endstand einschieben.

Ein ganz wichtiger Sieg für die Armininnen, die trotz Sieg noch immer um die Qualifikation kämpfen müssen, da auch die direkte Konkurrenz gepunktet hat. Trotzdem zeigt sich Trainer Markus Wuckel überzeugt, den Klassenerhalt zu schaffen. „Mir ist es egal, wie unsere Konkurrenz gespielt hat. Wir schauen nur auf uns und werden die nächste Woche noch einmal alles aus uns raushauen. Ich bin froh, dass wir heute gewonnen haben und finde, dass wir unsere Aufgabe gut erledigt haben. Henstedt war kein leichter Gegner und deswegen ist dieser Sieg umso wichtiger!“

 

Details zum Spiel:

Ergebnis: DSC Arminia Bielefeld – SV Henstedt-Ulzburg 4:2

DSC Arminia Bielefeld: Brandt – Preuß, Hausberger, Wos, Mößinger (62. Thormählen) – Schulte, Liedmeier, Jäger, Lange (84. Bender) – Grünheid (78. Jakober), Birker

SV Henstedt-Ulzburg: Wech – Staben, Pawelec, Marrocu, Meyer – Ottinger, Seker, Knobloch (83. Knieling), Michel – Witt, Homp

Tore: 1:0 Liedmeier (15.); 2:0 Schulte (36.); 2:1 Liedmeier (52./ET); 3:1 Birker (86.); 3:2 Michel (87.); 4:2 Jakober (88.)

 

Nächste Begegnung

Spieltag 22 | 2. Frauenbundesliga Nord

Sonntag, 13.05.2018; 14:00 Uhr

VfL Wolfsburg II – DSC Arminia Bielefeld

Stadion Elsterweg – A-Platz;  Elsterweg 5; 38446 Wolfsburg