Saisonabschluss für Arminias Frauen

Für die Elf von Trainer Markus Wuckel geht es am Sonntag um 14 Uhr noch einmal um alles. Arminias Frauen müssen dabei auswärts beim VfL Wolfsburg II ran. Gegen die Wölfe muss das DSC-Team punkten, um die direkte Qualifikation zur eingleisigen zweiten Liga zu schaffen. Druck ist vorhanden – einschüchtern lassen wollen sich Arminias Frauen trotzdem nicht, hat man ja vor allem an das Hinspiel an der Schillerstraße sehr gute Erinnerungen.

Der VfL rangiert nach dem vorletzten Spieltag auf Tabellenplatz zwei. Lediglich gegen Meister Mönchengladbach, den SV Meppen, sowie den FSV Gütersloh ließen die Wölfinnen in der Rückrunde Punkte liegen.

Vor allem aber auch gegen den DSC ließen die Wölfinnen vor der Winterpause Punkte in Bielefeld. In einem starken Spiel auf sehr hohem Zweitliganiveau konnten am Ende die Bielefelderinnen jubeln. Das soll auch das Ziel für Sonntag sein.

Trainer Markus Wuckel ist dabei fest entschlossen, dass die Mannschaft auch dieses Mal wieder eine enorme Willensleistung abrufen wird. „ Wir wissen worum es geht, lassen uns aber nicht verrückt machen. Jede Spielerin wird am Sonntag an ihr Maximum gehen, davon bin ich überzeugt. Wir haben stark trainiert und werden mit einer Top-Einstellung in das Spiel gehen.“

Auch Kapitänin Maxine Birker, dass es kein leichtes Spiel wird, ist aber von einer guten Leistung überzeugt. „Wir müssen in jeder Sekunde hellwach sein und konzentriert sein. Dazu müssen wir jeden Zweikampf für uns entscheiden und richtige Entscheidungen vorm Tor treffen. Jede Spielerin muss 100% abrufen. Dabei aber auch nicht überdrehen. Wir haben die Woche über gut trainiert – das werden mit ins Spiel nehmen.“

 

Alles rund ums Spiel

Spiel-Information

VfL Wolfsburg II – DSC Arminia Bielefeld

Sonntag, 13.05.2018; 14:00 Uhr

Stadion Elsterweg; Elsterweg 5; 38446 Wolfsburg

 

Der letzte Vergleich:

Ergebnis: DSC Arminia Bielefeld – VfL Wolfsburg II 2:0

DSC Arminia Bielefeld: Brandt – Preuß, Hausberger, Bender, Wos – Schulte (77. Thormählen), Liedmeier, Jäger, Lange (86. Wilckens) – Birker, Grünheid (90.+1 Kiezewski)

VfL Wolfsburg II: Klett – Kollay, Steuerwald, Wittje, Brandenburg – Adigo (61. Memeti), Corde (8. Voigt), Runge, Fiebig – Stenzel, Stolze

Tore: 1:0 Liedmeier (71.); 2:0 Grünheid (82.)