Einzug ins DFB-Pokal Achtelfinale nach Derbysieg

Arminias Reise im DFB Pokal geht weiter. Im Derby gegen den FSV Gütersloh erkämpfte sich die Elf von Trainer Markus Wuckel mit einem 1:0 Sieg gegen Zweitligisten den Einzug ins Achtelfinale. Ein Sieg des Willens, in dem der DSC über 90 Minuten stark gearbeitet hat und somit den FSV in die Knie zwang.

In der Anfangsphase merkte man der DSC-Elf an, dass sie nicht genau wusste, wie man den Gegner einzuordnen hatte. Durch frühes Anlaufen des FSV kamen die Bielefelderinnen früh unter Druck und gaben dem FSV mehr vom Spiel, richtig gefährlich werden konnten die Gütersloherinnen aber nicht dabei. In Minute 15 dann der Schock. Schiedsrichterin Duske gab einen Handelfmeter für den FSV, nachdem ein Schuss von Aradini die Hand von Abwehrspielerin Tanja Grünheid streifte. Doch mit Vivien Brandt hat der DSC eine Elfmeter-Killerin auf der Linie. Den stark geschossenen Elfmeter von FSV-Kapitänin Ott parierte Brandt sehenswert. Ein Wendepunkt im Arminia Spiel.

Der DSC kam nun besser in Spiel und wurde auch mutiger. Nach rund 30 Minute fasste sich Annabel Jäger ein Herz und ließ erstmal 5 Gütersloherinnen stehen. Der Startschuss für Bielefelds Angriff. Die wohl beste Chance hatte Arminia als Kapitänin Maxine Birker einen Rückpass von Blümel erlief und Torfrau Rolle umkurvte. Der darauffolgende Querpass auf Stürmerin Sarah Grünheid geriet allerdings zu kurz, so dass Rolle den Ball noch retten konnte. In Minute 41. Dann aber der Treffer für den DSC. Mittelfeldspielerin Lisa Lösch zog nach Zuspiel von Sarah Grünheid aus rund 20 Metern ab. Der Ball senkte sich perfekt über Torfrau Rolle ins lange Eck. Mit der 1:0 Führung ging es dann auch in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel etwas und ging in den typischen Pokal-Fight über. Das Spiel wurde geprägt von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Arminia machte hinten dicht und ließ dem Gegner nicht mehr ins Spiel kommen. Einzig einen Schuss von FSV Kapitänin Ott, sowie einen Schuss von Stürmerin Wolf ließ die DSC Elf noch zu. Bei beiden Schüssen konnte Keeperin Brandt aber souverän parieren. In den Schlussminuten, in denen der DSC auf Fünferkette umstellte um sicher zu stehen, erarbeitete sich der DSC nochmal gefährliche Angriffe. Gütersloh musste natürlich Räume öffnen, um nach vorne nochmal gefährlich zu werden, dabei ergaben sich Chancen für den DSC, um den Sieg nochmal zu erhöhen. So landete etwa ein Distanzschuss von Lisa Lösch an der Latte. Auch Giustina Ronzetti und Sophia Thiemann hätten noch die Chance auf einen weiteren Treffer gehabt, konnten die Konter aber jeweils nicht zu Ende bringen. Somit blieb es beim 1:0 Sieg, der den Einzug ins Achtelfinale perfekt gemacht hat.

DSC Trainer Markus Wuckel zeigte sich erleichtert nach dem Spiel. „Wir sind eine Runde weiter und haben uns und den Leuten heute gezeigt, was es heißt gemeinsam für etwas zu arbeiten und alles zu geben. Wir wollten den Sieg mehr und haben dafür auch mehr investiert. Das macht mich stolz.“

 

Details zum Spiel:

Ergebnis: DSC Arminia Bielefeld – FSV Gütersloh 1:0

DSC Arminia Bielefeld: Brandt – Preuß, Hausberger, T. Grünheid, Mößinger – Ronzetti, Lösch, Schaaf Jäger (77. Wilckens) – Birker (90.+2 Thiemann), Grünheid (86. Bender)

FSV Gütersloh: Rolle – Schmücker, Blümel (77. Günnewig), Lückel, Schulz – Aehling, Hermes, Ott, Aradini (85. Fetaj) – Wolf, Berning

Tore: 1:0 Lösch (41.)

 

Nächste Begegnung:

4. Spieltag | Regionalliga West

Sonntag, 16.09.2018, 13:TSV Alemannia Aachen

Sportplatz Stadtheide | Schillerstraeße 51b, 33609 Bielefeld