U17 – Vierter Sieg in Folge, weiterhin Platz 1

Unsere U17 Juniorinnen konnten am Samstagnachmittag ihr Heimspiel gegen den SSV Rhade mit 2-1 gewinnen. Somit stehen vier Siege in Folge und die Tabellenführung zu Buche.

Denkbar schlecht begann das Spiel der B-Juniorinnen gegen den bis dato Tabellendritten vom SSV Rhade. Nach erst sechs gespielten Minuten musste DSC Torhüterin Marie Fechner den Ball bereits aus dem Netz holen. Die brandgefährliche Maike Sicking, hatte die Abwehr der Arminia alt aussehen lassen und traf sehenswert aus 20 Metern über Fechner hinweg ins Tor. Und auch in der Folge konnte man beim DSC nicht so richtig ins Spiel finden. Von „11 Totalausfällen“ sprach Trainer Jan Reineke im Bezug auf die Leistung seines Teams in der ersten Halbzeit. Mit dem schmeichelhaften 0:1 Rückstand ging es dann für den DSC nach 40 Minuten in die Kabine.

Und mit einem ganz anderen Gesicht kam die Arminia wieder zurück auf den Platz. Plötzlich liefen viele Dinge gut zusammen. Passend dazu konnte Yaren Kirdaroglu bereits in der 41. Minute mit einem Schuss in den Winkel den Ausgleich erzielen. Nur 4 Minuten später war dann Natalie Mai zur Stelle und blieb vor der Rhader Torhüterin eiskalt. Nun stand es 2-1 für die Hausherrinnen und es entwickelte sich ein munteres Regionalligaspiel. Der DSC konnte die starken Gäste zwar nicht immer kontrollieren und ließ einige Chancen zu, selbst sorgte man aber auch für überzeugende Offensivszenen. Jessica Trüggelmann hatte die Entscheidung auf dem Fuß, war am Ende aber leider zu uneigennützig, sodass es bis zum Schluss spannend blieb. Besser als in den letzten Wochen wirkte die Mannschaft jedoch in den Defensivarbeit. Man ließ sich nicht allzu sehr hinten rein drängen und konnte offensiv immer wieder für Entlastung sorgen. Der Schlusspfiff des sehr guten Schiedsrichtergespanns wurde dann aber doch herbeigesehnt und so konnte man sich schließlich dank einer sehr guten zweiten Hälfte über weitere drei Punkte freuen.

Arminia zunächst am Boden, dann aber stark verbessert in Durchgang 2!

„In der Kabine hat sich die Mannschaft selbst aus dem Tief der ersten Halbzeit herausgeholt. Wir als Trainer haben relativ wenig Einfluss genommen und auf Selbstverantwortung der Spielerinnen gesetzt. Das hat das Team dann beeindruckend gelöst und kann aus dem Sieg sehr viel für sich mitnehmen. Man kann jetzt mit Sicherheit von einem guten Saisonstart sprechen. Interessant wird es aber in den kommenden Spielen. Um weiterhin zu bestehen, müssen wir noch was drauflegen.“, analysierte Trainer Jan Reineke den Spieltag.