Frauen wollen gegen den VfL Bochum den nächsten Sieg einfahren

Am Sonntag geht es für die Elf von Trainer Markus Wuckel am 10. Spieltag zuhause gegen den VfL Bochum. Dabei will die Mannschaft des DSC alles geben, um die nächsten drei Punkte einzusammeln und die Tabellenführung somit weiterhin zu bestätigen.

Mit dem VfL kommt ein schwer einzuschätzender Gegner an die Schillerstraße. Mit aktuell 13 Punkten nach 9 Spieltagen steht die Mannschaft von Trainer Maik Büsser auf dem 5. Tabellenplatz. Nach anfänglichen Schwierigkeiten zu Beginn der Saison, konnte die Mannschaft inzwischen auch wieder Siege einfahren. Zuletzt gelang gegen den Herforder SV auswärts ein 4:4 Unentschieden in letzter Minute.

DSC-Trainer Markus Wuckel glaubt an ein gutes Spiel am Sonntag. „Bochum ist schwer einzuschätzen. Sie haben individuell gute Spielerinnen, konnten als Mannschaft dieses Jahr aber noch nicht zu 100% überzeugen. Wir werden sie aber auf keinen Fall unterschätzen und uns vor allem auf unser Spiel konzentrieren. Wir wollen hinten sicher stehen und von Anfang an zeigen, dass die drei Punkte in Bielefeld bleiben sollen.“

Youngster Lea-Malin Mößinger freut sich auf die Partie gegen den VfL: „Ich hab ein sehr gutes Gefühl für das Spiel gegen Bochum. Wir wollten mit einem Sieg weiter die Tabelle anführen. Für mich ist aber das Wichtigste, dass wir hinten wieder zu sicher stehen und zu Null spielen.“

 

Alles rund ums Spiel

Spiel-Information

Sonntag, 28.10.2018; 13:00 Uhr | 10. Spieltag Regionalliga West

Sportplatz Stadtheide | Schillerstraße 51b; 33609 Bielefeld

 

Der letzte Vergleich:

Regionalliga West 2015/16

Ergebnis: VfL Bochum – DSC Arminia Bielefeld 1:3

VfL Bochum: Vogler – Kraus, Meißner, Neuhaus (67. Küstermeier), Heep – Brück (75. Vogel), Lümmer, Kill, Maiwald – Kalamanda (57. Buczkowski), Grendel 

DSC Arminia Bielefeld: Klemmer – Preuß (47. Kotjipati), Wilckens (75. Schiano), Thormählen, Cisielska – Schulte, Kmiecik, Birker, Kiezewski (57. Burgheim) – Bochra, Birker

Tore: 0:1 Bochra (2.); 1:1 Neuhaus (15.); 1:2 Kmiecik (79.); 1:3 Kotjipati (82.)