Nichts zu holen gegen den FC

Dritte Niederlage in Folge für unsere B-Juniorinnen. Gegen den Tabellenführer vom 1. FC Köln musste die Mannschaft von Trainer Jan Reineke ein 1-3 unterschreiben. Der Blick geht nun nach unten.

Der Qualitätsunterschied zwischen der Bundesligareserve und den U17 Juniorinnen des DSC Arminia war in den ersten 50 Minuten einfach zu groß. Die in allen Bereichen gut ausgebildeten Kölnerinnen stellten die Armininnen schon in der ersten Halbzeit vor Probleme.
Mit gefährlichen Schnittstellenpässen versuchte Köln die Bielefelder Abwehr auszuhebeln. Durchaus mit Erfolg. Torhüterin Marie Fechner musste ein ums andere mal in höchster Not parieren und erhielt nach Abpfiff der Partie erneut ein großes Lob vom Gästetrainer.
In den Minuten vor der Halbzeit fand der DSC aber dann endlich Mittel gegen die Kölner Offensive, stand hinten deutlich besser und setzte vorne erste Akzente. Zudem war man durch sehr gut getretene Standards von Alessia Alfano immer wieder gefährlich.

So wollte man auch nach dem Pausentee die aufstrebende Form bestätigen. Die Rechnung hatte man allerdings ohne die Gäste gemacht. In der 44. und 48. nutzten diese zwei haarsträubende Fehler eiskalt aus und erzielten die 2:0 Führung. In der Folge ließen die Blauen jedoch nicht die Köpfe hängen und kamen bärenstark zurück ins Spiel. Die Belohnung folgte in der 60. Minute. Lea Bartling sorgte mit einem Tempodribbling über rechts und einer starken Hereingabe für die Vorarbeit zum 1:2. Haley Flatemersch verwandelte in der Mitte sicher.
Die Arminia hatte nun Blut geleckt und Lea Bartling über rechts sorgte immer wieder mit gut getretenen Flanken für Gefahr. Köln sah sich unter Dauerdruck und Trainer Jan Reineke legte personell nochmal nach, stellte hinten auf Dreierkette um. Haley Flatemersch hatte im Zentrum das 2:2 auf dem Fuß, traf den Ball jedoch nicht voll.

Zwei Minuten vor Schluss zerstörte Köln dann aber alle Hoffnungen auf einen Punkt und konterte den DSC eiskalt aus. Der Endstand!

„Wir sind heute einfach zu spät ins Spiel gekommen. Sonst wäre wahrscheinlich auch gegen saustarke Kölnerinnen mehr drin gewesen. Nach dem Rückstand machen wir es dann aber ganz gut. Wir haben dann „alles oder nichts“ gespielt und leider wieder nichts bekommen! Jetzt müssen wir kapieren, dass der Blick erstmal nach unten gehen muss.“, war der Coach der Arminia nach dem Spiel nicht sonderlich begeistert.

In der Tabelle ist der U17 nicht viel passiert. Man bleibt auf dem 5. Rang. Die Mannschaften von unten rücken jedoch allmählich ran und der Abstand nach oben vergrößert sich. Die Chance den Bock wieder umzustoßen hat die Mannschaft bereits am nächsten Samstag. Dann hat man im erneuten Heimspiel die SGS Essen zu Gast! Anstoß ist um 15:00 an der Schillerstraße.