0-3 gegen Essen – U17 verliert an Boden

Nach dem sehr guten Saisonstart setzte es für unsere U17 nun die vierte Niederlage in Folge. Allein Torhüterin Marie Fechner konnte sich auszeichnen und verhinderte Schlimmeres.

Ein gebrauchter Tag! Anders kann man die herbe Niederlage gegen den Essener Bundesliganachwuchs nicht erklären.
Bei den Niederlagen gegen Köln und Mönchengladbach handelte es sich um spannende Spiele, die in beide Richtungen hätten entschieden werden können. Gegen die SGS Essen suchten die Armininnen vergeblich die Form der letzten Wochen und mussten sich am Ende verdient geschlagen geben.

Essen zeigte an der Schillerstraße über 80 Minuten eine unglaublich konzentrierte und disziplinierte Leistung. In den Zweikämpfen und im Kopf waren sie der Arminia immer einen Schritt voraus und hätten die Führung schon in Halbzeit 1 deutlicher gestalten können. Lediglich Arminias Torhüterin hatte an diesem Tag etwas entgegen zu setzen und hielt in vielen Situationen ihre Mannschaft im Spiel. In der zweiten Halbzeit legte Essen dann nochmal zu und kam verdientermaßen zu zwei weiteren Treffern.

„Dem Gegner müssen wir heute absoluten Respekt zollen. Das war bärenstark und wir sind mit den drei Gegentreffern noch gut bedient gewesen. Wenn man wie wir so wenig Erfahrung auf dem Niveau hat, ist mit solchen Tagen aber auch mal zu rechnen. Wir werden das aufarbeiten und die Fehler analysieren. Die liegen aber defintiv nicht nur bei den Spielerinnen. Da gehören wir zwei Trainer mindestens genau so dazu. Jetzt muss es heißen „wir gegen alle“ und dann bin ich mir sicher, dass wir unsere Qualität auch ganz schnell wieder auf den Platz bringen“, so Trainer Jan Reineke im Anschluss an die Partie.