OWL-Derby zum Abschluss der Hinrunde

Für die Elf von Trainer Markus Wuckel geht es am Samstag (24.11.18 – 18 Uhr) nach Herford zum „kleinen OWL-Derby“. Im Nachtragsspiel des 13. Spieltags will Arminia alles tun, um die starke Leistung aus dem Pokalspiel zu bestätigen und die Siegesserie in der Liga auszubauen.

Der Herforder SV, ebenso Absteiger aus der 2. Frauenbundesliga, tut sich in der neuen Liga noch schwer. Aktuell steht das komplett neu-formierte Team von Trainer Maximilian Grove auf dem 11. Tabellenplatz, mit 14 Punkten aus 11 Partien. In der Liga schaffte man zuletzt gegen Germania Hauenhorst einen 1:3 Auswärtssieg, musste sich im DFB-Pokal letztes Wochenende dem Bundesligisten Borussia Mönchengladbach aber mit 0:3 geschlagen geben.

DSC-Trainer Markus Wuckel freut sich auf die Partie, die auch für einige Neuzugänge des DSC eine besondere Partie sein wird. „Wir haben 4 Spielerinnen, die im Sommer aus Herford gekommen sind, für die wird es natürlich ein Spiel in dem sie zeigen wollen, dass es der richtige Weg war, zu uns zu kommen. Außerdem ist es ein Derby; Samstags Abend bei Flutlicht – wer da nicht motiviert ist, dem kann man nicht mehr helfen. Wir haben gut trainiert und sind bereit uns am Samstag für unsere harte Arbeit weiter zu belohnen.“

Ex-Herforderin Giustina Ronzetti freut sich auf die Partie gegen den Herforder SV. „Das Spiel gegen Herford ist natürlich kein „normales“ Spiel für mich, da ich 7 Jahre für den Verein gespielt habe. Für mich zählt aber nur die Gegenwart und wenn wir konzentriert und hoch motiviert ins Spiel gehen, stehen die Chancen gut, dass wir die nächsten drei Punkte einfahren Ein Sieg hat für uns höchste Priorität.“

 

 

Alles rund ums Spiel

Spiel-Information

Samstag, 24.11.2018; 18:00 Uhr | 13. Spieltag Regionalliga West

Stadion Rasenplatz Bahn; Dennewitzstr. 22; 32052 Herford

 

Der letzte Vergleich:

2. Frauen Bundesliga Saison 2017/18

Ergebnis: DSC Arminia Bielefeld – Herforder SV 2:0

DSC Arminia Bielefeld: Brandt – Preuß (86. Rahe), Hausberger, Wos, Mößinger – Schulte (82. T. Grünheid), Liedmeier, Jäger, Lange (68. Siemann) – Birker, Grünheid

Herforder SV: Kutzinski – Althof (46. Kotjipati), Schaaf, Heitlindemann, Thiemann – Baus, Lösch, Fölsing, Ronzetti (65. Salzmann) – Kleinedöpke, Demirönal

Tore: 1:0 Grünheid (42.); 2:0 Grünheid (83.)