Derbysieg! U17 schlägt Herford

Foto: T. Voss

So ein Spiel hatte wohl keiner der Zuschauer erwartet, die sich zum U17 Derby zwischen der heimischen Arminia und dem Herforder SV an der Schillerstraße eingefunden hatten. Im Anschluss beschweren konnte sich dann nun wirklich niemand.
Insgesamt 6 Tore fielen am Samstagnachmittag. Vier für die Arminia und zwei für den HSV.

Zum Ende der Hinrunde war das Team von Trainer Jan Reineke etwas aus dem Tritt geraten und konnte sich mit Mühe und Not noch über dem Strich in die Winterpause retten. Umgekehrt sah es beim Nachbarn aus Herford, die sich im Saisonverlauf immer weiter in Lauerstellung auf Tabellenführer Ibbenbüren brachten und auf Rang vier rangierten.
Den Favoritenstatus blieben die Herforderinnen allerdings schuldig. Der DSC presste hoch und zwang die Herforder Viererkette immer wieder zu Fehlern. Diese Marschrichtung ging mehr als auf, denn innerhalb der ersten 15 Minuten traf der DSC durch Avien Kröger und Alessia Alfano dreimal und versetzte die Gäste somit in eine Schockstarre. Den Höhepunkt fand das Schauspiel dann kurz vor dem Pausenpfiff. Kapitänin Jana Reitmeier schlug einen Freistoß aus der eigenen Hälfte über Freund und Freind hinweg. Der Ball rollte auf die Herforder Torfrau zu, die von Avien Kröger unter Druck gesetzt wurde und zum Erstaunen aller über den Ball trat. 4:0 zur Pause! Was ein Match!

Dieser Nackenschlag schien die Gäste dann aber wach geküsst zu haben. So kam der HSV mutiger aus der Kabine und noch zu zwei eigenen Treffern. Aber auch die waren an diesem Tag einfach zu wenig und so konnte sich der DSC als verdienter Sieger bezeichnen.

“Den Sieg heute und vor allem die überragenden ersten 15 Minuten hat sich die Mannschaft einfach nur erarbeitet. Da haben wir Moral gezeigt und bewiesen, dass wir in Rückrunde wieder voll da sind. So möchte ich das Team auch in den nächsten Wochen sehen”, freute sich DSC-Coach Jan Reineke über den gelungenen Auftakt in die Rückrunde!

Und schon wieder ist der Ball drin! Herford schaut nur zu und der DSC bejubelt das 4:0!
Foto: T. Voss

vom