Wichtige drei Punkte gegen Alemannia Aachen

Das Spiel gegen den aufstrebenden Gegner aus Aachen stand tatsächlich nicht unter einem guten Stern. Unter der Woche musste der DSC einige Ausfälle verkraften und somit seine Stammformation auf einigen Positionen verändern. Für Kapitänin Maxine Birker und Sarah Grünheid rückten Malin Wilckens und Grit Bender in die Startposition und leisteten ihren Anteil am wichtigen Auswärtssieg in Aachen. Durch die gleichzeitige Niederlage des Tabellenzweiten Bocholt beim SV Budberg, konnten die Elf von Trainer Markus Wuckel somit den Vorsprung auf 9 Punkte ausbauen.

Arminias Ziel war es von Anfang an Druck zu machen und dem Gegner keine Hoffnung zu lassen. Somit übernahm der DSC auch von Anfang an das Spielgeschehen. Nach 17 Minuten dann auch folgerichtig die Führung für den DSC. Nach einer Hereingabe von Abwehrspielerin Hausberger konnte Sophia Thiemann zum 1:0 einschieben. Der Gastgeber ließ sich aber nicht unterkriegen und hielt vor allem körperlich weiter stark dagegen und provozierte mit aggressiver Zweikampfführung den ein oder anderen Ballverlust der Bielefelderinnen. Arminia verlor nach der Führung den Faden konnte trotz optischer Überlegenheit nicht höher in Führung gehen. In der 39. Minute konnte Arminia den Ball nicht richtig klären und musste den 1:1 Ausgleich hinnehmen. Damit ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff übernahm Arminia sofort wieder mehr Verantwortung und legte einen Gang zu. In der 56. Minute sollte das mit der erneuten Führung belohnt werden. Die für die verletze Lea-Malin Mößinger eingewechselte Lena Funke sorgte mit einem sehenswerten Distanzschuss für das 1:2. Erneut Sophia Thiemann (65.), Grit Bender (72.) und Friederike Schaaf (80.) sorgten mit schön herausgespielten Toren für den 1:5 Zwischenstand. Kurz vor Ende kam die Alemannia durch einen Freistoß nochmal vor das Tor der Arminia. Dabei konnte der DSC Alemannias‘ Keusgen nicht halten, welche zum 2:5 einnickte. Arminia antwortete in der 90. Minute jedoch nochmal mit einem Treffer. Nach einer kurz ausgespielten Ecke schlenzte Lisa Lösch den Ball über Alemannias‘ Torfrau ins lange Eck und sorgte damit für den 2:6 Endstand.

Trainer Markus Wuckel sah eine durchwachsene erste Halbzeit seiner Mannschaft, zeigte sich nach einer starken zweiten Halbzeit aber versöhnlich mit dem Ergebnis. „In Halbzeit eins haben wir uns teilweise versteckt, da müssen wir eindeutig besser und mutiger spielen. Nach der Pause hat die Mannschaft aber umgesetzt, was wir angesprochen haben und sich die Tore mit schönen Spielzügen auch verdient. Es war eine Hammerwoche für uns, in der wir einiges verkraften mussten und deswegen bin ich umso stolzer auf das Team heute, dass wir das so gut kompensiert haben, das macht eine gute Mannschaft aus. Wir sind heute wieder einen Schritt enger zusammengerückt.“

Details zum Spiel:

Ergebnis: TSV Alemannia Aachen – DSC Arminia Bielefeld 2:6

TSV Alemannia Aachen: Salmann – Schmitt; Marek; Keusgen; Erkens- Jendrzejko; Kirchner; Hirche (73. Kawamura) ; Bartoschek – Gasper (85. De Jong); Streller

DSC Arminia Bielefeld: Brandt (83. Winkler) – Preuß; Hausberger; T. Grünheid; Mößinger (30. Funke) – Jäger; Schaaf; Wilckens (76. Schubert); Thiemann – Bender; Lösch

Tore: 0:1 Thiemann (17.); 1:1 Bartoschek (39.); 1:2 Funke (56.); 1:3 Thiemann (65.); 1:4 Bender (72.); 1:5 Schaaf (80.); 2:5 Keusgen (88.); 2:6 Lösch (90.)

Nächste Begegnung

15. Spieltag | Regionalliga West

Sonntag, 02.03.2019 | 13:00 Uhr

SV Bökendorf – DSC Arminia Bielefeld

Sportplatz Bökendorf | Eschenburger Str.; 33034 Brakel

vom