6:0 Heimsieg gegen SV Budberg als „Wiedergutmachung“

Die Elf von Trainer Markus Wuckel wollte nach dem Unentschieden gegen Spoho Köln eine Reaktion zeigen und diese ist gelungen. Gegen den Tabellendritte SV Budberg agierte der DSC von Beginn an klar überlegen und gewann das Spiel verdient mit 6:0.

Im Vergleich zum Spiel gegen die Kölnerinnen baute Trainer Wuckel seine Mannschaft auf zwei Positionen um. Neele Winkler hütete für die erkrankte Vivien Brandt das Tor, Malin Wilckens rückte ins defensive Mittelfeld und Annabel Jäger dafür wieder auf die rechte Außenbahn.

Von Beginn an war das Ziel klar vorgegeben – Druck machen und den Gegner nicht zu etwas locken. Das setzte die DSC Elf sofort um und konnte bereits in den ersten Minuten Chancen verzeichnen. Das Spiel verlief in eine Richtung. In Minute 20 dann die Belohnung für den Aufwand. Sophia Thiemann wurde von Annabel Jäger freigespielt und versenkte den Ball eiskalt zum 1:0. Nur eine Minute später der nächste DSC-Treffer. Malin Wilckens setzte sich im Strafraum mit aller Kraft durch und versenkte den Ball zum 2:0. In Minute 28 versenkte dann Stürmerin Sarah Grünheid den nächsten Ball im Netz. Eine Flanke von Sophia Thiemann nahm die Stürmerin mit dem Kopf und nickte gegen die Laufrichtung der Budberger Torfrau zum 3:0 ein. Mittelfeldspielerin Annabel Jäger erhöhte dann rund 5 Minuten später noch zum 4:0. Auf der Gegenseite konnten die Gäste aus Budberg keine Gegenstöße fahren und waren mit dem 4:0 in der Halbzeit noch gut bedient.

Nach der Halbzeit nahm sich der DSC vor, so weiter zu machen. Rund 10 Minuten nach Wiederanpfiff dann auch Treffer Nummer 5. Sophia Thiemann fasste sich aus rund 20 Metern ein Herz und versenkte den Ball unhaltbar im langen Eck. Das Spiel verflachte nun etwas. Der SV Budberg konnte keine Akzente nach vorne setzen und musste sich vollends auf die Defensive konzentrieren. So war Treffer Nummer 6 durch Annabel Jäger in Minute 70 nur einen Frage der Zeit. Nach starker Hereingabe von Sophia Thiemann versenkte die Mittelfeldspielerin den Ball zum 6:0 im Tor. Der DSC konnte sich noch einige Chancen erarbeiten, wurde aber nicht mehr zwingend. Lisa Lösch traf mit ihrem Abschluss kurz vor Ende noch das Aluminium, der Ball wollte aber nicht mehr in das Budberger Tor, so dass es beim 6:0 Endstand blieb.

Trainer Markus Wuckel sah von seiner Mannschaft eine sehr starke erste Halbzeit, tadelte sein Team aber auch etwas in Halbzeit zwei nicht mehr so zwingend gewesen zu sein. „In der ersten Halbzeit haben wir ganz viel richtig gemacht und wirklich überzeugend gespielt. Das hat Spaß gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir uns einlullen lassen, da verlang ich noch mehr Effizienz von meiner Mannschaft. Aber alles in allem war das heute ein sehr starkes Spiel und die richtige Reaktion auf das Spiel letzte Woche.“

 

 

Details zum Spiel:

Ergebnis: DSC Arminia Bielefeld – SV Budberg 6:0

DSC Arminia Bielefeld: Winkler – Preuß (78. Rathmann); Schaaf; T. Grünheid (74. Bender); Mößinger (78. Funke) – Jäger; Hausberger; Wilckens; Thiemann – Lösch; Grünheid

SV Budberg: Stawowy – Blittersdorf; Schneider; Dannehl; Hake; Tinz – Kimpeler; Schuster – Hellfeier; Presch; Steffans (45. Faupel)

 Tore: 1:0 Thiemann (20.); 2:0 Wilckens (21.); 3:0 Grünheid (28.); 4:0 Jäger (33.); 5:0 Thiemann (57.); 6:0 Jäger (70.)

 

Nächste Begegnung

21. Spieltag | Regionalliga West

Sonntag, 31.03.2019 | 15:15 Uhr

SpVg Berghofen – DSC Arminia Bielefeld

Sportplatz Berghofen | Berghofer Str. 243; 44269 Dortmund

 

vom