1:0 in Rhade – U17 setzt Aufwärtstrend fort

In der Rückrunde der B-Juniorinnen Regionalliga West bleibt der DSC Arminia weiter ungeschlagen. Nach dem Erfolg in Rhade stehen drei Siegen, zwei Unentschieden gegenüber. 

Das Spiel gegen den SSV Rhade sollte schon vom Papier her keine leichte Aufgabe für den DSC werden. Der SSV aus dem Westmünsterland war so etwas wie die Mannschaft der Stunde und präsentierte sich in den letzten Wochen in herausragender Form. Das bekam der DSC auch direkt nach dem Anpfiff zu spüren. Mit einem langen Ball auf rechts, überraschte der SSV die Arminia und Marie Fechner musste das erste Mal eingreifen und den Ball zur Ecke klären. Die sollte dann auch gleich ein Vorgeschmack auf den Rest des Spiels werden. Der Ball krachte nach einem Kopfball nämlich das erste Mal ans Aluminium. Es sollte nicht das letzte Mal bleiben.
„Ich habe noch nie eine Mädchenmannschaft gesehen, die so verdammt gute Standards kann“, zeigte sich DSC Coach Jan Reineke beeindruckt vom Gegner. Diese erste Gefahrensituation schien die Arminia jedoch auch wachgeküsst zu haben.

Aus dem Spiel heraus ließ man dann nämlich keine einzige Rhader Chance mehr zu. Dabei agierte besonders die Viererkette auf einem herausragenden Niveau.
Mit dem Rückhalt aus der Abwehr kam dann auch die DSC Offenisve so langsam ins Rollen und versuchte immer wieder auf das Sturmduo Kröger/Alfano durchzustecken. Avien Kröger hatte dann in der Mitte der ersten Halbzeit auch eine echte Großchance auf das 1:0, als sie im eins gegen eins den Ball mustergültig über die Rhader Torfrau hob, jedoch ebenfalls am Aluminium scheiterte.

Die 4-er Kette um Luisa Brune ließ aus dem Spiel heraus nichts zu und bereitete dem Trainerteam viel Spaß

In der zweiten Halbzeit setzte sich der offene Schlagabtausch dann fort. Rhade kam über Ecken und Freistöße zu drei weiteren Alu-Treffern, ehe dann das 1:0 für die Arminia fiel. Avien Kröger sah die auf links mitgeeilte Yaren Kirdaroglu, die den Ball mit einer beherzten Grätsche über die Linie drücken konnte.
Der DSC zog sich daraufhin wieder etwas zurück und lauerte auf Konter, während Rhade immer wieder über Standardsituationen die Künste von Marie Fechner prüfte. Alles aber ohne Erfolg, sodass am Ende wieder ein Erfolg der Arminia stand.

„Wie wir die Angriffe aus dem Spiel heraus verteidigt haben, hat mich nachhaltig beeindruckt. Schön, dass sich die Offensive dann auch für die harte Arbeit belohnt und wir am Ende wieder dreifach punkten. Heute stand eine richtige Einheit auf dem Platz, die ihr Glück erzwungen hat. Man muss dem Gegner aus Rhade aber auch Respekt zollen. Die waren ebenfalls richtig gut!“, kommentierte Reineke die Leistung seines Teams.

Mit dem Sieg baute der DSC den Abstand nach unten auf 8 Punkte, bei einem Spiel mehr, aus.
Ob die Partie am kommenden Samstag gegen den MSV Duisburg stattfindet, ist noch offen. Duisburg würde gerne verlegen. „Es scheitert aber allerdings noch an einem geeigneten Ersatztermin.“, so der Trainer.