Derbysieg zur Meisterfeier als Ziel

Für die Elf von Trainer Markus Wuckel steht am Sonntag der letzte Spieltag der Regionalliga West an. Gegner der Partie ist niemand anderes als der Herforder SV. Zum Abschluss dieser Saison, in dem einige Spielerinnen zum letzten Mal im Trikot des DSC auflaufen, ist dabei der Derbysieg ganz klar das Ziel. Und nach hoffentlich 90 erfolgreichen Minuten, steht der Meister- und Aufstiegsfeier nichts mehr im Wege.

Punktetechnisch hat sich der Herforder SV den Klassenerhalt letzte Woche gesichert und steht mit 32 Punkten auf Platz 11. Trotzdem muss die Elf von Interimstrainer Pascal Kuhlmann noch auf den Verbleib vom FSV Gütersloh in der zweiten Liga hoffen, um nicht als weitere Abstiegskandidat festzustehen. Ein Punktegewinn gegen die Armininnen würde den Herforderinnen dabei jedoch nochmal etwas Luft verschaffen.

Das soll am Sonntag jedoch verhindert werden geht es nach DSC-Trainer Markus Wuckel. „Wir werden am Sonntag nur auf Sieg spielen. Wir haben uns über die Saison die Meisterschaft und den Aufstieg erarbeitet und somit mehr als verdient und das werden wir am Sonntag nochmal zeigen. Zum Abschluss ein Derby, was will man mehr. Und schließlich wollen wir danach ordentlich feiern, also sind drei Punkte Pflicht.“

 

Alles rund ums Spiel

Spiel-Information

Sonntag; 12.05.2019; 15:00 Uhr | 26. Spieltag Regionalliga West

Sportplatz Stadtheide | Schillerstraße 51b; 33609 Bielefeld

 

   

Der letzte Vergleich:

13. Spieltag Regionalliga West 2018/19

Ergebnis: Herforder SV – DSC Arminia Bielefeld 1:5

Herforder SV: Ostwald – Luttmann, Finke, Kleinedöpke, Atila (81. Althof), Kotjipati (72. Lazic) – Krüger, Schulte, Böhne, Heitlindemann – Ejupi (64. Colalongo)

DSC Arminia Bielefeld: Brandt – Preuß, Hausberger, T. Grünheid (83. Bender), Mößinger (83. Funke) – Ronzetti, Schaaf, Wilcken (73. Rahe), Thiemann – Lösch, Grünheid 

Tore: 0:1 Thiemann (5.); 0:2 Wilckens (15.); 0:3 Ronzetti (31.); 0:4 Preuß (40.); 1:4 Atila (56.); 1:5 Hausberger (80.)