Fleißige Helfer an der Windflöte

Das neue Heim nimmt Formen an! Am Vatertag sorgten viele fleißige Helferinnen und Helfer dafür, dass das Projekt „Windflöte“ weiter voranschreitet.

Die Arbeiten am neuen Sportplatz an der Postheide in BI-Senne sind im vollen Gange. Die Firma Heiler hat die Arbeiten am Hybridrasen nahezu abgeschlossen. Das war nun das Stichwort für die fleißigen Helfer der Abteilung am Gebäude so richtig loszulegen. Cheftrainer Markus Wuckel und Klaus Meller baten am Feiertag bereits um 08:00 zum neuen Sportgelände der Arminia-Frauen. Wer meinte, dass die frühe „Anstoßzeit“ und der Vatertag viele davon abhalten könne zu helfen,  der hatte sich gewaltig getäuscht. Zu Beginn konnten bereits um die 20 Freiwillige bergrüßt werden, über den Tagesverlauf verteilt, waren insgesamt 32 Unterstützer vor Ort.
Besonders freute man sich über die vielen Spielerinnen der 1. Frauenmannschaft, die damit deutlich machen wollen, dass man sich nicht einfach nur ins gemachte Nest setzt. Auch DSC Präsident Hans-Jürgen Laufer ließ es sich nicht nehmen, auf der Baustelle vorbeizuschauen.

Foto: Soffner

An diesem Tag wurde zunächst das Vereinsheim inkl. Kabinentrakt entrümpelt. Betreuer Michael Merten begann dann umgehend damit, dem Gebäude einen neuen „Anstrich zu verleihen“. Der gelernte Maler instruierte die Spielerinnen die Materialgaragen zu weißen, die Kabinen und das Vereinsheim sollen in den nächsten Wochen folgen. Die andere Hälfte der Helfer befreite das zugewucherte Dach von allerhand „Grünzeug“, sodass sich alle die Mittagspause bei Grillfleisch und Kühlgetränken verdient hatten.

„Es gibt vor Ort noch eine Menge zu tun, aber wenn alle mit anpacken, geht das halt! Manche von den Mädels haben noch keinmal für Arminia gespielt, aber sind trotzdem hier und packen mit an. Das ist Wahnsinn und zeigt mit wie viel Herzblut alle bei der Sache sind. Gemeinsam bringen wir so alles voran.“, hob Markus Wuckel auch den Einsatz der vielen Neuzugänge hervor.

„Den ganzen Tag über herrschte eine super Stimmung auf der Baustelle und wir haben uns sehr über so viele Helferinnen und Helfer gefreut. An einem Feiertag ist so ein Einsatz nicht selbstverständlich. Das zeigt aber nochmal, wie viel allen im Verein an diesem Projekt liegt.“, freute sich der 2. Vorsitzende Jan Reineke über die Aktion.