U15: Zweiter Sieg im zweiten Spiel

Auch im zweiten Spiel der Aufstiegsrunde zur B-Juniorinnen Bezirksliga behielten unsere U15-Juniorinnen die Überhand und gewannen deutlich mit 11:1 (5:1).
Dabei sah es zu Beginn gar nicht nach einem so deutlichen Spiel aus. Ottbergen-Bruchhausen konnte bereits in der 2. Spielminute in Führung gehen, nachdem der DSC auf der anderen Seite kurz zuvor die Führung auf dem Fuß hatte. Ein langer Ball auf die schnelle Ottbergener Stürmerin und ein schlechtes Abwehrverhalten führten zum ersten Torabschluss der Gäste aus dem Kreis Höxter, den Torhüterin Cara Redeker jedoch gekonnt mit einer Fußabwehr entschärfen konnte. Den abgewehrten Ball bekam Carla Held vor die Füße, die aus gut 25-30 Metern den Torabschluss suchte und den Weg ins DSC-Gehäuse fand (2. Minute). 0:1 nach zwei Minuten, so hatte der DSC sich das Spiel nicht vorgestellt. Jedoch war es auch gleichzeitig der Startschuss für einen sehr ansehnlichen Offensivfußball des DSC. Es dauerte bis zur elften Spielminute, ehe Jennifer Valen sich am 11m-Punkt durchsetzte und im zweiten Versuch den Ball im gegnerischen Tor unterbringen konnte. Der Rest der Halbzeit ist schnell erzählt. Der DSC spielte Angriff um Angriff in Richtung des gegnerischen Tores, war jedoch nicht immer zwingend genug, die unzähligen Chancen auch für sich zu nutzen. Weitere Treffer für den DSC erzielten Anna Czekalla (14.), Jennifer Valen (23./28.) und Maria Schnier (40.), die kurz zuvor für die angeschlagene Talia Kilic ins Spiel kam zur 5:1 Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel war es weiterhin ein Spiel in eine Richtung. Der DSC bestimmte das Spielgeschehen und erhöhte durch die eingewechselte Marie Bärenwaldt auf 6:1 (53.). Rica Darlath erhöhte auf 7:1 (56.). Mit zunehmender Spielzeit merkte man allen Spielerinnen die Hitze auf dem Kunstrasen in Jöllenbeck an. Die schnellen Flügelflitzerinnen Marie Bärenwaldt und Leni Wellpott erhöhten nach gut einer Stunde dann nochmal das Tempo. Ottbergen-Bruchhausen beschränkte sich noch mehr aufs Verteidigen des eigenen Tores. Leni Wellpott (66.) und Marie Bärenwaldt (71.) schraubten das Ergebnis auf 9:1 in die Höhe. Der Treffer zum 9:1 war auch das mit Abstand schönste Tor des Tages. Marie drang mit dem Ball am Fuß von dem linken Flügel in den Strafraum ein, umspielte die letzte Gegenspielerin gekonnt und legte den Ball in der langen Ecke flach ins Netz. Ein wirklich sehr sehenswerter Treffer!
Und auch die eingewechselte Sandy Hladun durfte sich noch in die Torschützenliste eintragen. Ihr Doppelpack (76./80.) führte zum 11:1 Endstand gegen die Höxteranerinnen.

“Nach den Beobachtungen vom letzten Wochenende in Asemissen konnten wir die Mädels optimal auf den Gegner vorbereiten. Dass die Mädchen die Vorgaben für das Spiel so optimal umgesetzt haben und mit ihrem hohen Aufwand das Spiel über fast die kompletten 80 Minuten kontrolliert haben, freut mich sehr. Ein großes Kompliment für diese Leistung bei den Temperaturen auf dem Platz”, freute sich Patrik Warmons nach Spielende.

Ein riesiges Dankeschön geht auch an den TuS Jöllenbeck, der uns aufgrund der Sanierung unserer Räumlichkeiten die Räumlichkeiten des Naturstadions zur Verfügung gestellt hat. Wir wurden sehr herzlich in Jöllenbeck empfangen und die Zuschauer wurden mit kalten Getränken bestens versorgt. Das ist nicht selbstverständlich. Vielen Dank!

Am kommenden Wochenende geht es dann im dritten und letzten Aufstiegsspiel in Asemissen um den Aufstieg in die Bezirksliga. Asemissen konnte wie der DSC die beiden ersten Spiele gewinnen und rangiert ebenfalls mit 6 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Der DSC möchte auch hier als Sieger vom Platz gehen. Anstoß ist am Sonntag um 11 Uhr in Asemissen (Sportzentrum Greste, Kunstrasenplatz, Grester Straße 169B, 33818 Leopoldshöhe). Wir würden uns freuen, wenn viele Fans und Zuschauer den Weg nach Asemissen auf sich nehmen, um unsere Mädels bei der Mission Aufstieg zu unterstützen. Wir freuen uns auf Euch!

vom