U17: Tabellenprimus nach dem ersten Spieltag

“Etwas Zählbares mitnehmen”, das war die Devise von dem Trainergespann Warmons/Sekulovic vor dem Ligaauftakt beim SV Menden.

Und gleich zu Beginn der Partie legte der DSC los wie die Feuerwehr. Der SV Menden wurde bereits bei der Spieleröffnung konsequent angelaufen und gestört, sodass sich die ersten Spielminuten im Drittel des Gastgebers abspielten. Nach zwei Minuten bereits der erste Abschluss auf das Mendener Gehäuse – doch knapp vorbei. Nach drei Minuten erneut eine riesige Chance für den DSC. Einen abgeprallten Ball konnte Jana Richter per Direktabnahme nur knapp über das Gehäuse platzieren. Nach sechs Minuten setzte sich Marie Bärenwaldt auf dem linken Flügel klasse durch, doch ihr anschließender Abschluss von der Torlinie hätte besser auf die einlaufende Vivienne Kirchner quergelegt werden müssen. Drei riesen Chancen – an der Chancenauswertung muss noch gearbeitet werden.
Danach ebbte das Pressing des DSC etwas ab. Menden bekam etwas mehr Luft zum Atmen und spielte sich immer mehr ins Mittelfeld. Anschließend kam es, wie es kommen musste. Der erste “richtige” Torabschluss des SV Menden auf das DSC Gehäuse fand den Weg ins Netz – überraschte Blicke an der Seitenlinie (21. Minute).
Nun erhöhte der DSC Arminia wieder das Spieltempo. Zahlreiche Ballgewinne im Mittelfeld wurden jedoch nicht konsequent zu Ende gespielt oder wurden von Mendener Spielerinnen noch geklärt. So war es dann auch in der 32. Spielminute eine Standardsituation, die für den Torerfolg sorgte. Die Ecke von rechts schlug Kim Beatrix Schneider in den Strafraum. Die herauslaufende Mendener Torfrau  konnte den Ball jedoch nur mit den Fingerspitzen an den zweiten Pfosten verlängern, wo Stürmerin Vivienne Kirchner nur noch ihren Kopf hinhalten musste und den Ball im kurzen Eck versenkte.
Mit dem Ausgleich ging es auch in die Halbzeitpause.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit wollte der DSC gleich nachlegen. In der 43. Minute war es ein Schuss von Haley Jane Flatemersch, der noch knapp über das Tor ging. In der 48. Minute war es dann Sommer-Neuzugang Kim Beatrix Schneider, die den Ball zum umjubelten 2:1 in die Maschen drosch. Arminia verpasste es im Anschluss jedoch, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben und somit für die Vorentscheidung zu sorgen. In den letzten zehn Spielminuten häuften sich die Fehler und Unkonzentriertheiten auf Seiten der in rot spielenden “Blauen”, sodass Menden nochmal auf den Ausgleich drängte. In der Nachspielzeit bekam Marina Diermann, ebenfalls im Sommer zum DSC Arminia gekommen, den Ball an den Fuß. Ein kurzer Blick hoch und der Ball wurde gekonnt über die weit vor dem Tor stehende Mendener Torfrau ins Tor gespielt – das 3:1 (82.). Danach wurde das Spiel von dem guten Schiedsrichtergespann abgepfiffen.
Der DSC Arminia gewinnt das erste Spiel der Saison mit 3:1. Trainer Patrik Warmons verließen bei dem obligatorischen Kreis nach dem Spiel sogar die Worte. “Die Mädels haben alles gegeben und haben sich für den hohen läuferischen und kämpferischen Aufwand belohnt. Jedoch muss man das Spiel bereits in den ersten Minuten für sich entscheiden. Daran müssen und werden wir in der nächsten Woche weiter arbeiten.”, sagte der überglückliche Trainer Patrik Warmons nach dem Spiel.

Es spielten: Norf – Henn, Lübke, Reitmeier, Trüggelmann – Barkhausen, Bärenwaldt (64. Tegt), Flatemersch (73. Hüther), Schneider, Richter (53. Bartling) – Kirchner (67. Diermann)

 

Am kommenden Samstag kommt der Aufsteiger des Niederrhein, der 1. FC Mönchengladbach, nach Bielefeld. Anstoß am 14.9.2019 ist um 15 Uhr auf dem Sportplatz Stadtheide, Schillerstraße 51B, 33609 Bielefeld.

vom