U16 weiterhin verlustpunktfrei

9 Punkte aus 3 Spielen. Die U16 Juniorinnen können die makellose Bilanz ausbauen und bleiben auch im dritten Spiel verlustpunktfrei.

Doch mit der JSG Lipperode/Bad Waldliesborn bekam es der DSC mit einem guten Mitaufsteiger zu tun. Die JSG war von Beginn an bissig in den Zweikämpfen. Die DSC-Mädels waren von der körperbetonten, aber keineswegs unfairen Gangart des Gegners überrascht. Viele Ballverluste und verlorene Zweikämpfe waren das Bild der ersten Viertelstunde. Danach stabilisierte sich der DSC etwas. Die Bälle liefen sicherer in den Reihen der Blauen und wurden gefährlich vor das Tor des Gastes gespielt. Die diversen Torchancen vereitelte die gute Gäste-Keeperin jedoch ohne große Mühen. In der 24. Spielminute war die DSC-Hintermannschaft dann jedoch viel zu nachlässig und verteidigte zu naiv. Dalina Dore konnte der schnellen Rechtsaußen der JSG nicht folgen, die den Ball unbedrängt in den Strafraum flanken konnte. Die beiden Innenverteidiger orientierten sich nur auf den Ball und sahen in ihrem Rücken nicht die JSG Stürmerin, die den Ball frei vor den Fuß bekam und nur noch einschieben musste. Das 0:1 war zu diesem Zeitpunkt nicht ganz unverdient, da man zuvor einige Chancen fahrlässig ausgelassen hatte.
Doch in der Folge übernahm der DSC das Kommando. Sieben Minuten nach der Gästeführung konnte Kim Lia Graban den Ball über die Linie zum 1:1 befördern. So ging es auch in die Pause.
Im zweiten Durchgang drückte der DSC weiter. In der 53. Minute war es wieder Kim Lia Graban, die einen Querpass zum 2:1 einschob.
Doch auch die Gäste waren immer wieder für gefährliche Torchancen gut, die jedoch von der glänzend aufgelegten Cara Redeker im Kasten des DSC vereitelt wurden.
Sechs Minuten vor Schluss dribbelte Maria Schnier bis gut 25m vor das Gäste-Tor und hielt einfach mal drauf. Der Schuss senkte sich über die JSG-Torhüterin ins Tor (74. Minute). In der 76. Minute war es wieder Maria Schnier, die einen Freistoß aus gut 22m unhaltbar im Tor versenkte. Das war das letzte Tor des Tages zum 4:1-Heimerfolg.

Es spielten: Redeker, Hladun, Hoppe, Graban, Darlath, Mahne, Heiderich, Dore, Kanteroglu, Czekalla, Schnier, Freitag, Giorgio, Rolfes, Augustin

vom