U17-Juniorinnen punkten in Aachen dreifach

Besser hätte die Reise ins Dreiländereck nach Aachen für die U17-Juniorinnen kaum laufen können. In einer umkämpften Partie ohne große Torchancen setzte sich der DSC glücklich mit 1:0 durch. Den Treffer des Tages erzielte die eingewechselte Alessia Alfano.

Dass den Mädels die dreieinhalbstündige Fahrt noch in den Knochen steckte, merkte man deutlich zu Beginn des Spiels. Aachen war wacher, präsenter in den Zweikämpfen und lauffreudiger. Der DSC brauchte gut 20 Minuten, um ins Spiel zu finden. Doch zwingende Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Das Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. Arminia versuchte sich nach vorne zu kombinieren, scheiterte im Mittelfeld jedoch immer wieder an der eng stehenden Aachener Hintermannschaft. Aachen suchte das Glück in langen Bällen und einzelnen Kontersituationen. Die erste richtige Torchance hatte dann 4 Minuten vor der Halbzeit Kim Beatrix Schneider, die mit einem Ball durch die Schnittstelle bedient wurde und frei vor der Aachener Torhüterin auftauchte. Der Schuss ins lange Eck landete jedoch am Pfosten. Mit einem torlosen 0:0 ging es in die Halbzeitpause.
Trainer Patrik Warmons erinnerte nochmal an die eigenen Fähigkeiten und forderte noch mehr Kampf und Spielfreude auf dem Platz ein. In der Halbzeitpause wurde gleich doppelt gewechselt: für Neele Tegt und Haley Jane Flatemersch kamen Lea Bartling und Talia Kilic ins Spiel.
Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte der DSC die Halbzeitansprache in die Tat um. Ein sicheres Passspiel, hohe Laufbereitschaft und ein unbändiger Siegeswille war zu spüren. Der DSC bestimmte nun die Partie. Angriff um Angriff wurde in Richtung des Aachener Gehäuses gespielt. Der letzte Pass war jedoch immer zu ungenau oder die sicher stehende Verteidigung des Gastgebers war zur Stelle und entschärfte die Situation. Es war ein reines Geduldsspiel, das sich kurz vor Ende des Spiels noch zu Gunsten des DSC zum positiven wendete.
Einen Rückpass auf die Aachener Torhüterin konnte diese nicht sauber verarbeiten und wurde von der für Marina Diermann eingewechselte Vivienne Kirchner stark unter Druck gesetzt, sodass die Torhüterin den Ball an der einenen Grundlinie unsauber klären konnte. Der Ball fiel vor die Füße von Lea Bartling, die im Strafraum zu Fall gebracht wurde, jedoch den Ball im Fallen noch zu Alessia Alfano brachte, die unbedrängt in das leere Tor einnetzen konnte (75. Spielminute). Der Jubel beim DSC war grenzenlos.

Die Jubeltraube nach dem 1:0-Siegtreffer in Aachen.

5 Minuten später pfiff der gute Schiedsrichter Leon Beleke das Spiel ab. Der DSC gewinnt in Aachen und konnte mit drei Punkten im Gepäck die Heimfahrt mit Partymusik und Pizza vollauf genießen.

Auch Trainer Patrik Warmons kam aus der Feierlaune kaum raus: “Gegen einen physisch starken Gegner aus Aachen haben unsere Mädels das Trainerdou Warmons/Sekulovic mit einer neuen Facette ihres Spiels überrascht. Die fußballerischen und läuferischen Qualitäten unserer Mannschaft kannten wir bereits, die Zweikampfpräsenz und der unbedingte Siegeswille in der zweiten Halbzeit haben uns sehr positiv überrascht. Der 1:0 Sieg war für uns nach der mäßigen ersten Halbzeit mehr als glücklich. Über ein torloses Remis hätten wir uns nicht beschweren können.”

Es spielten: Norf – Stührenberg, Reitmeier, Brune, Trüggelmann – Barkhausen, Tegt (41. Bartling), Schneider, Flatemersch (41. Kilic), Richter (69. Alfano), Diermann (58. Kirchner)

Weiter geht es am kommenden Samstag. Um 15 Uhr begrüßen wir den Aufsteiger des Mittelrhein, Rot-Weiß Merl zu Gast an der Schillerstraße.

vom