U17 verliert in Bochum den Platz an der Spitze

Die U17-Juniorinnen des DSC Arminia Bielefeld verlieren in Bochum mit 3:1 (2:0) und übergeben damit die Tabellenspitze dem SSV Rhade. Eine desolate erste Halbzeit konnte im zweiten Durchgang nicht egalisiert werden.

Nach sieben Tagen an der Tabellenspitze haben die U17-Juniorinnen in Bochum mit einer desolaten Leistung in der ersten Halbzeit die Tabellenführung an den bis dato ungeschlagenen SSV Rhade übergeben.
Bereits zu Spielbeginn machte sich das Fehlen einzelner Leistungsträgerinnen deutlich bemerkbar. Zahlreiche Fehlpääse zum Gegner oder ins Aus reihten sich nahtlos aneinander. Bälle in die Spitze wurden meist mit entweder zu wenig Druck gespielt, sodass es ein leichtes für die gegnerische Abwehr war, den Ball zu klären oder mit so viel Tempo, dass der Ball auch für Sprintstars wie Usain Bolt unerreichbar gewesen wäre.
In der 13. Spielminute gab der Unparteiische dann einen zweifelhaften Freistoß für Bochum in Straufraumhöhe. C-Juniorin Cara Redeker stand in ihrem ersten Regionalligaspiel bei der Freistoßflanke vollkommen falsch am kurzen Pfosten und im Zentrum zeigte die DSC Defensive keinerlei Anzeichen eines Klärungsversuches. Manju Thomas konnte im Fünf-Meter-Raum unbedrängt zum 1:0 für den Gastgeber einköpfen.
Der DSC zeigte sich geschockt und verlor zahlreiche Zweikämpfe im Mittelfeld. In der 21. Spielminute wurde die Bochumer Stürmerin in die Spitze geschickt, Torhüterin Cara Redeker versuchte übermütig, den Ball zu klären, traf dabei jedoch nur die Gegenspielerin und es gab den folgerichtigen Elfmeter für Bochum. Naomi Sofie Januschewski versenkte dabei den Ball halbhoch im Tor.
Bis zur Halbzeit spielte der DSC mit einer schwachen Leistung weiter und erarbeitete sich kaum nennenswerte Torchancen.
In der Halbzeit wurden der Mannschaft die Defizite vor Augen geführt. Mit einem Doppelwechsel ging es in die zweiten 40 Minuten. Maren Hüther kam dabei für Talia kilic ins Spiel, Jana Richter ersetzte Neele Tegt.

Und gleich zu Beginnd er zweiten Halbzeit zeigte der DSC ein anderes Gesicht: sicheres Passspiel, gutes Zweikampfverhalten und die Umsetzung der eigentlichen Spielidee ersetzten dabei durch die Bank die schwache erste Halbzeit.

Elf Minuten nach Wiederanpfiff war es dann Haley Jane Flatemersch, die von Kim Beatrix Schneider freigespielt wurde und per 25 Meter Distanzschuss zum 2:1 Anschlusstreffer einnetzte. In der Folge fing Bochum etwas an zu wackeln, der DSC kam zu mehreren guten Torchancen, die den VfL-Kasten jedoch ein ums andere Mal verfehlten.

Nach 71 Minuten gab es dann etwa 30 Meter vor dem DSC-Kasten aus zentraler Position Freistoß für die Gastgeberinnen. Lea Auffenberg knallte den Freistoß direkt ins Tor. Das war dann auch gleichzeitig der Schlusspunkt dieser Partie.

Trainer Patrik Warmons zeigte sich nach dem Spiel selbstkritisch: “Die Umstellungen vor dem Spiel haben nicht so funktioniert, wie wir uns das dachten. Durch die Einwechslung von Maren als Sechserin in der Halbzeit kam endlich wieder Struktur ins DSC-Spiel. Aus diesen Fehlern werden wir lernen und für die kommenden Aufgaben unsere Schlüsse ziehen.”

In der kommenden Woche haben wir den Fohlen-Bundesliganachwuchs zu Gast in Bielefeld. Anstoß gegen die U16 von Borussia Mönchengladbach ist am Samstag, 13.10.2019 um 15 Uhr an der Schillerstraße.

 

Es spielten:
Redeker – Stührenberg, Brune, Reitmeier, Trüggelmann – Schneider, Bärenwaldt, Flatemersch, Kilic (41. Hüther), Tegt (41. Richter) – Kirchner (60. Diermann)

vom