Wichtige drei Punkte gegen Potsdam II

Gegen einen direkten Konkurrenten, was die aktuelle Tabellensituation betrifft, konnte die Elf von Trainer Markus Wuckel über wichtige drei Punkte jubeln. Am 8. Spieltag musste der DSC dabei bei der Reserve von Bundesligist Turbine Potsdam ran. In einem kampfbetonten Spiel behielten die Armininnen dabei die Überhand und siegten nach zwischenzeitlichem 3:2 Rückstand noch mit 4:3. Ein ganz wichtiger Sieg für die Wuckel-Elf.

Nach der bitteren Last-Minute Niederlagen gegen Tabellenführer Werder Bremen war das Ziel diesmal klar – die drei Punkte sollten endlich auf das Konto der Bielefelderinnen. DSC-Trainer Markus Wuckel schickte dabei dieselbe Elf wie in der Vorwoche aufs Feld, ließ seine Mannschaft auch im selben 5-4-1 System agieren, um in der Defensive kompakt zu stehen und mit schnellen Umschaltspiel den Gegner zu überfallen. In Halbzeit eins ging der Plan dabei vollends auf. Arminia war griffig im Spiel, lies dem Gegner keine Chance und setzte immer wieder gefährliche Gegenangriffe. In der 28. Minute dann auch die verdiente Führung. Nach Flanke von Sophia Thiemann kam Stürmerin Sarah Grünheid zum Kopfball und nickte zum 0:1 ein. Nur zehn Minuten später dasselbe Bild. Mittelfeldspielerin Lisa Lösch setzte nach einem starken Zweikampf Sophia Thiemann in Szene, welche den Ball wieder zu Sarah Grünheid beförderte und diese ließ sich nicht lange bitten und setzte den Ball zum 0:2 ins Potsdamer Tor. Potsdam kam über das Spiel nicht zu Torchancen, nutzte in der 41. Minute aber eine Ecke, welche am kurzen Eck noch abgefälscht wurde, zum 1:2 Anschlusstreffer. Damit ging es dann auch in die Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff wollte Arminia das Spiel weiter beherrschen, kam jedoch nicht wirklich ins Spiel. Das nutzte Potsdam aus und glich in der 49. Minute zum 2:2 aus. Arminia wirkte sichtlich geschockt und überlies Potsdam das Spiel. Diese kamen mit einem Handelfmeter zur nächsten Chance, DSC-Torfrau Joyce Braun parierte aber überragend. Trotzdem musste die DSC-Elf kurz darauf den 3:2 Rückstand hinnehmen. Lindner kam nach einem Freistoß am schnellsten zum Ball und setzte den Abpraller ins Bielefelder Tor (66.). Arminia wollte sich das jedoch nicht gefallen lassen, bewies Moral und kämpfte sich zurück ins Spiel. Nach einer Ecke kam Abwehrspielerin Grit Bender zum Ball und versenkte den Ball zum 3:3 ins Potsdamer Tor (73.). Arminia machte weiter Druck und erarbeitete sich weiter Torchancen. In Minute 80. dann der verdiente Treffer. Erneut nach einer Ecke kam diesmal Sophia Thiemann zum Abschluss und erhöhte zum 3:4 für die Bielefelderinnen. Arminia verteidigte die letzten Minuten geschlossen den wichtigen Auswärtssieg, musste dabei jedoch noch einen Wehrmutstropfen hinnehmen. Kurz vor Ende musste Laura Liedmeier nach einem Zweikampf verletzt vom Platz. Die drei Punkte nahm die DSC-Elf jedoch für sie mit.

Trainer Markus Wuckel zeigte sich erleichtert nach dem wichtigen Sieg. „Wir wussten, dass das heute ein schweres Spiel werden würde. Auch Potsdam braucht die Punkte. Umso stolzer bin ich auf die Moral, die die Mannschaft heute gezeigt hat. Trotzdem müssen wir uns ankreiden, dass wir eine 2:0 Führung erstmal so aus der Hand gegeben haben, das darf uns in Zukunft nicht passieren. Aber jetzt freuen wir uns erstmal über die enorm wichtigen drei Punkte!“

 

 

Detail zum Spiel

Ergebnis: 1. FFC Turbine Potsdam II – DSC Arminia Bielefeld 3:4

1.FFC Turbine Potsdam II: Buchholz – Bahnemann; Flügge; Woelki (81. Barthel); Kirschstein – Schiemann – Müller; Lindner; Schermer (70. Enke); Bretschneider – Tietz

DSC Arminia Bielefeld: Braun – Krall (90.+1 T. Grünheid); Bender; Liedmeier (90.+4 Weber); Hausberger; Heitlindemann – Fetaj; Lösch; Jäger (56. Ejupi); Thiemann – Grünheid

Tore: 0:1 Grünheid (28.); 0:2 Grünheid (38.); 1:2 Bahnemann (41.); 2:2 Lindner (49.); 3:2 Lindner (66.); 3:3 Bender (73.); 3:4 Thiemann (80.);

 

Nächstes Spiel:

9. Spieltag | 2. Frauenbundesliga

DSC Arminia Bielefeld – BV Cloppenburg

Sonntag, 27.10.2019 | 14:00 Uhr

EDIMEDIEN-Arena | Postheide 34, 33659 Bielefeld

vom