U16 im Derby gegen den Herforder SV U16 erfolgreich

Mit einem 3:0 Heimerfolg im Derby gegen den Herforder SV U16 sicherte sich der DSC 3 Punkte und behauptet weiterhin den ersten Tabellenplatz in der Bezirksliga.

Dennoch war Trainer Nusret Aksu alles andere als zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge. Viele Fehler im Kurzpassspiel und in der Ballan- und -mitnahme verhinderten ein über weite Strecken mittelmäßiges Bezirksligaspiel.
Nach einem mäßigen Start, bei dem sich die DSC-Mädels sichtlich schwer taten, ins Spiel zu finden, übernahm der DSC mit der Zeit immer mehr die Kontrolle über das Spielgeschehen. Nach sechs Spielminuten konnte Anna Czekalla gegen ihren alten Verein einen Torschuss von Maria Schnier zum 1:0 abstauben. Viele erfolgreich bestrittene Zweikämpfe und eine große Laufbereitschaft vermittelten in der Folge dem Gegner, dass die Punkte heute einzig und allein an der Schillerstraße bleiben würden. Somit hatte Herford kaum Platz, ihr eigenes Spiel aufziehen zu können. In der 17. Spielminute konnte Jenny nach guter Einzelaktion die Gästetorhüterin mit etwas Glück tunneln und zum 2:0 einschieben, was auch gleichzeitig der Pausenstand war. Zur Pause musste der DSC verletzungsbedingt wechseln. Für die am Knie verletzte Cara Redeker übernahm Emily Klott den Posten zwischen den Pfosten. In der zweiten Halbzeit ersetzte Giannoula “Nina” Kogaki Dalina Dore (49.) und Kim Lia Graban Leni Wellpott (69.). Dann kam es zu einer unschönen Szene, als sich eine Gästespielerin in einem Zweikampf verletzte und bewusstlos zu Boden ging. Der angeforderte Rettungswagen sorgte für eine lange Spielunterbrechung. In der 80. Minute ersetzte Vanessa Mahne Sandy Hladun. Und dieser Wechsel sollte sich nochmal als Glücksgriff des Trainers herausstellen. Vanessa staubte in der 15. Minute der Nachspielzeit einen Abpraller nach Distanzschuss von Rica Darlath ab.
Somit gewinnt der DSC das Derby mit 3:0.

Wir wünschen der verletzten Gästespielerin eine schnelle Genesung!

Tore: 1:0 Czekalla (6.), 2:0 Valen (17.), Mahne (80+15.)

gelbe Karte: Valen (77.)

Es spielten: Redeker (41. Klott), Wellpott (69. Graban), Hladun (80. Mahne), Hoppe, Darlath, Valen, Dore (49. Kogaki), Kanteroglu, Lübke, Czekalla, Schnier.

 

 

vom