Erstmaliger Einzug ins DFB-Pokal Viertelfinale

DFB-Pokal und Arminias Frauen – die Geschichte geht weiter. Nach dem 1:2 Sieg gegen den 1. FC Nürnberg schafft das Team von Trainer Markus Wuckel Historisches und zieht zum ersten Mal in der Abteilungsgeschichte in das Viertelfinale des DFB-Pokals ein und überwintert damit in dem Wettbewerb.

Mit dem Losglück auf der Schwarz-Weiß-Blauen Seite mussten die Armininnen zum letzten überbliebenen Regionalligisten im Pokalwettbewerb. Doch wie erwartet, sollte das kein Freilos sein, sondern ein harter Kampf über 90 Minuten werden. Arminias Devise war trotzdem von Anfang an klar. Die Favoritenrolle annehmen, den Gegner in die Knie zwingen und somit Geschichte schreiben.

Die Elf von Trainer Markus Wuckel übernahm von Beginn an das Geschehen, musste aber gegen aggressiv spielende Nürnbergerinnen auch immer wieder einstecken. Defensiv machten es die Clubberinnen sehr eng und machten es Arminia schwer, konnten im Gegenzug aber nach vorne kaum Akzente setzen, da auch Arminia defensiv stark agierte. In Minute 40 sollte dann endlich der Knoten auf Arminias Seite platzen. Stürmerin Sarah Grünheid zog aus rund 16 Metern ab und setzte den Ball zur verdienten Führung in die Nürnberger Maschen. Mit dieser Führung ging es auch in die Halbzeit. 

Auch nach der Pause übernahm Arminia das Geschehen, musste in Minute 56. Nach einer Eckenfolge der Nürnbergerinnen und einer kleinen Unachtsamkeit dann aber das 1:1 hinnehmen. Ebert drückte den Ball für den FCN über die Linie. Das Spiel nahm dadurch nochmal an Fahrt auf und wurde zu einem richtigen Pokalfight. Arminia behielt dabei jedoch die Überhand und kam immer wieder gefährlich Richtung Nürnberger Tor. Setze Annabel Jäger ihren Schuss in Minute 67 noch an die Latte, konnte Sarah Grünheid rund 5 Minuten später die erneute Führung für den DSC klar machen. Ein schnell ausgeführter Einwurf, der von Gentiana Fetaj perfekt auf Sarah Grünheid weitergeleitet wurde und ein starker Abschluss der Stürmerin führten zum sehenswerten 1:2 (72.).

Nach dem Tor wurde es jedoch nochmal hektisch. Nürnbergs Trainer konnte sein Gemüt nach dem Gegentor nicht unter Kontrolle halten und wurde von Schiedsrichterin Silke Fritz des Platzes verwiesen. Arminia ließ sich aber nicht beeindrucken und verteidigte das 1:2 bis zum Abpfiff. Doch auch da sollte es nochmal hitzig werden. Nach Abpfiff sah Nürnbergs Sauer noch die rote Karte nach einer Tätlichkeit an Sarah Grünheid. Das alles sollte die Bielefelder Feierstimmung jedoch nicht trüben, war doch der erstmalige Einzug ins Viertelfinal des DFB-Pokals damit besiegelt.

DSC Trainer Markus Wuckel zeigte sich nach Ende stolz auf seine Mannschaft: „Absoluter Wahnsinn was hier abging. Wir haben einen harten Kampf erwartet und diesen aber von Beginn an angenommen und gezeigt, dass wir uns von äußeren Umständen nicht provozieren lassen. Ich bin mega stolz auf das Geleistete und freue mich, dass wir es endlich geschafft haben, ins Viertelfinale einzuziehen. Heute genießen wir den Sieg und werden diesen feiern. Ab morgen heißt es dann aber auch wieder Fokus auf die Liga.“

 

Detail zum Spiel

Ergebnis: 1. FC Nürnberg – DSC Arminia Bielefeld 1:2

1.FC Nürnberg: Paulick – Schramm (77. Madl); Lein; Raasch; Steck; May – Fournier (83. Leinberger); Richert; Mai – Fryer (79. Sauer); Ebert

DSC Arminia Bielefeld: Braun – Krall; Hausberger; T. Grünheid; Heitlindemann – Weber (68. Ejupi); Jäger; Lösch; Thiemann (90.+2 Lazic) – Fetaj (87. Bender); Grünheid

Tore: 0:1 Grünheid (40.); 1:1 Ebert (56.); 1:2 Grünheid (72.)

Bes. Vorkommnisse: 75. Rote Karte (Trainer Nürnberg); n. Abpfiff Rote Karte Nürnberg – Sauer (Tätlichkeit)

 

Nächstes Spiel:

11. Spieltag | 2. Frauenbundesliga

DSC Arminia Bielefeld – TSG 1899 Hoffenheim U20

Mittwoch, 20.11.2019 | 14:00 Uhr

EDIMEDIEN-Arena | Postheide 34, 33659 Bielefeld

 

 

vom