TIEFSCHLAF IN HÄLFTE EINS

Am Wochenende musste die Frauenmannschaft des DSC im Heimspiel gegen Borussia Bocholt eine 1:3-Niederlage hinnehmen. Nach einer gebrauchten ersten Halbzeit gelang der Wuckel-Elf durch Sarah Grünheid nur noch der Anschlusstreffer .

Nach dem fulminanten Sieg am vergangenen Wochenende gegen die Spitzenreiterinnen aus Leipzig starteten die DSC-Frauen hochmotiviert in die Partie. Gegen die Zweitplatzierten aus Bocholt gestaltete sich das Spiel gleich zu Beginn jedoch deutlich schwerer als in Leipzig. Bereits nach zehn Minuten musste Keeperin Lisa Venrath nach einem abgefälschten Schuss von Ana-Christina Leite zum ersten Mal hinter sich greifen.

Die Armininnen gaben sich trotz des Dämpfers allerdings unbeeindruckt und erspielten sich in den folgenden Minuten erste Chancen. Nach einer halben Stunde kam dann aber der nächste Rückschlag für die Gastgeberinnen. Nach einer strittigen Grätsche an der Strafraumkante durch Kapitänin Sandra Hausberger entschied die Unparteiische auf Strafstoß, den Janina Obladen humorlos zum 0:2 verwandelte.

Nach dem erneuten Gegentreffer wurde es zunehmend schwieriger für die DSC-Elf, das Spiel zu ihren Gunsten zu gestalten. Kurz vor der Pause erhöhten die Gäste dann sogar ein weiteres Mal. Christina Edwards stand nach einer Flanke aus dem Halbfeld goldrichtig und versenkte den Ball zur 0:3-Pausenführung.

In Hälfte zwei stellte Trainer Markus Wuckel das System auf eine Dreierkette in der Defensive um, was die DSC-Reihen deutlich stabilisierte. Das Bielefelder Team kam deutlich besser ins Spiel und erzielte in der 62. Minute den Anschlusstreffer. Über die linke Seite brachte Kim Schneider den Ball scharf vor das Tor, wo ihn Arminias Torjägerin Sarah Grünheid mit der linken Fußspitze im Tor unterbrachte.

Die Blauen konnten daraufhin die Partie zunehmend unter ihre Kontrolle bringen, versäumten es jedoch die Tore zu machen. Zu allem Übel stellte die Schiedsrichterin kurz vor Schluss Kristina Lazic nach einem Foul mit Rot vom Platz.

vom